NARBENTEST

Es gibt viele unterschiedliche Hautverletzungen, zum Beispiel nach dermatologischen Peelings oder Laserbehandlungen. Für eine optimale Regeneration der Haut und eine narbenfreie Heilung ist die richtige Pflege entscheidend. Aber auch bei bestehenden Narben ist noch nichts verloren: auch hier können mit der richtigen Pflege gute Erfolge erzielt werden. Manchmal weiss man, dass es eine Narbe geben kann: bei der Schwangerschaft oder vor einer Operation hilft die richtige Pflege für eine bessere Narbenbildung.
 
Finden Sie mit dem Narbentest von Dr. Valérie Enderlin heraus, welches Produkt für Sie das richtige ist.

Finden Sie heraus, welches Produkt oder welche Pflegeroutine für Sie am besten geeignet ist.

Machen sie den Narbentest

Ich möchte Narben oder Dehnungsstreifen vorbeugen

Ich möchte meine Narben oder Dehnungsstreifen behandeln

Meine Haut ist gerötet oder weist kleine Verletzungen auf

Dehnungsstreifen -wie kann man vorbeugen?

Narben -wie kann man vorbeugen?

Zurück

Vorbeugen im Rahmen einer Schwangerschaft

Andere Dehnungsstreifen vorbeugen

Zurück

Andere Operationen- wie wird die Narbe besonders schön?

Kaiserschnitt- wie wird die Narbe besonders schön?

Zurück

Narben

Dehnungsstreifen

Zurück

Frische Dehnungsstreifen (rot-bläulich)

Ältere Dehnungsstreifen (weiss)

Zurück

Gesicht

Körper

Zurück

Frische Narben

Ältere Narben

Zurück

Aknenarben

Kleine Schnittwunden, z.B. Rasurverletzungen

Muttermalentfernung

Lidstraffung

Zurück

Aknenarben

Andere, flache Narben

Wuchernde Narben (hypertrophe Narben, Keloide)

Zurück

Narbe nach Muttermalentfernung

Narbe nach Gelenkoperationen

Narbe nach anderen Operationen

Zurück

Flache, hautfarbene Narben

Andere, flache Narben

Erhabene Narben (hypertrophe Narben, Keloide)

Zurück

Gesicht

Körper

Zurück

Schürfwunde

Nach dermatologischem Peeling oder Laserbehandlung

Sonnenbrand

Hautrötung, Hautreizung

Oberflächliche Schnittwunden, Rasurwunden

Previous

Schürfwunde

Nach Laserbehandlung

Sonnenbrand

Hautrötung, Hautreizung

Previous

 Gereizte, gerötete Haut

Gereizte oder gerötete Haut kann viele verschiedene Ursachen haben: Äussere Faktoren wie Hautschürfungen oder zu viel Sonne. Auch dermatologische Behandlungen (z.B. Laserbehandlungen oder chemische Peelings) beeinträchtigen die Schutzbarriere der Haut. Es kann zu Symptomen wie Rötungen, Schuppung und Juckreiz kommen. 

In diesen Fällen ist die Wahl des richtigen Pflegeproduktes besonders wichtig. Produkt: Le Baume:  lindert die Hautrötung und fördert die Hautregeneration mit seinem Alpha-3 Complex®.  

Schürfwunden  

Schürfwunden entstehen, wenn die Haut an einer rauen Oberfläche entlang streift. Es können die Knie, die Handflächen, die Ellbogen und das Gesicht betroffen sein. Meist wird dabei nur die oberste Hautschicht (Epidermis) geschürft. 

Solche Schürfwunden sollte man reinigen und desinfizieren. Es empfiehlt sich, diese an der Luft trocknen zu lassen. In diesen Fällen hilft der Pflegebalsam. Er fördert mit seinem Alpha-3-Complex® die Hautregeneration und enthält Zink, welches eine antientzündliche, antibakterielle Wirkung besitzt. Bei grossflächigen und/oder stark verunreinigten Wunden, bei Schürfwunden in Augennähe, bei stark nässenden oder eiternden Wunden oder bei hartnäckig blutenden Wunden, sollte ein Arzt/eine Ärztin aufgesucht werden.  

Sonnenbrand

Trotz Sonnenschutz kommt es manchmal zu Sonnenbrand. Ein Sonnenbrand wird durch die Ultraviolett-Strahlung der Sonne verursacht und entspricht einer Verbrennung der Haut.  Innerhalb von 1–2 Stunden nach der Bestrahlung kommt es zu einer scharf begrenzten Rötung, Hitzegefühl und gelegentlich Juckreiz. Die Haut spannt und brennt. Bei starken Sonnenbränden können sogar Blasen entstehen. Die Symptome erreichen ihr Maximum nach 12–24 Stunden und bilden sich innerhalb von wenigen Tagen, manchmal mit einer Abschuppung der Haut, wieder zurückIn diesen Fällen hilft der Pflegebalsam. Aloe vera lindert die Symptome, Zink wirkt antientzündlich und der Alpha-3-Complex® fördert die Hautregeneration.

Pflege nach dermatologischem Peeling oder Laserbehandlung

Die begleitende Hautpflege nach dermatologischen Peelings oder Laserbehandlungen spielt eine grosse Rolle. Richtig eingesetzt, hilft sie, die Regenerationsprozesse der Haut zu beschleunigen und die Resultate nachhaltig zu verbessern. Wichtig ist auch Infektionen und Narbenbildungen so weit wie möglich zu unterdrücken und Nachbehandlungen zu verkürzen.  

Le Baume ist eine Öl-in-Wasser Emulsion und enthält die richtige Mischung zwischen wässriger und fettiger Phase. Regelmässig angewendet, spannt die Wundfläche weniger. Ausserdem enthält Le Baume neben dem einzigartigen Alpha 3-Complex® D-Panthenol, Aloe vera und Vitamin E zur Anregung von Wundheilung und zur Hautregeneration.

Dehnungsstreifen 

Das  Bindegewebeder Unterhaut (Dermis) ist für die Elastizität der Haut verantwortlich. Es besteht aus einem Netz von  kollagenen Fasern. Wird das Bindegewebe überdehnt, führt dies zu Rissen in der Unterhaut, die zu äusserlich sichtbaren, blaurötlichen Streifen führen.  

Die Streifen treten bevorzugt an besonders stark belasteten Stellen wie Bauch, Hüften, Gesäss, Oberarmen und Brüsten auf.  

Dehnungsstreifen stellen zwar kein medizinisches Problem dar, können aber zu einer Belastung werden. Da es sich um Narben handelt, bilden sie sich nicht mehr vollständig zurück, auch wenn sich ihr Erscheinungsbild im Laufe der Zeit verändert. Die Dehnungsstreifen verblassen zwar, bleiben dann aber als helle Streifen weiterhin sichtbar. 

Verschiedene Massnahmen können helfen, Dehnungsstreifen vorzubeugen. Diese Massnahmen sollen die Elastizität der Haut fördern und die Durchblutung steigern. Je nach Veranlagung lassen sich Dehnungsstreifen aber auch durch eine gute Prophylaxe nicht immer vollständig verhindern: 

  • Vermeiden von zu starken Gewichtsschwankungen 
  • Sport und Bewegung 
  • Gesunde Ernährung 
  • Wechselduschen
  • Zupf- und Knetmassagen mit La Pommade 

 

La Pommade enthält Alpha-3 Complex® zur Förderung der Zellregeneration und Extrakt aus Crocus chrysanthus zur Förderung der Kollagen- und Elastinproduktion. Dies reduziert nachweisbar die Rötung von Dehnungsstreifen und erhöht die Helligkeit in diesen Hautbereichen. 

 

Kaiserschnittnarbe

Bei einem Kaiserschnitt werden Hautschichten durchtrennt und wieder zusammengenäht. Der Körper kann das zerstörte Gewebe nicht genau so erneuern, wie es vorher war und bildet stattdessen neues. Es bleibt eine Narbe. Das neue Gewebe ist oft weniger elastisch. Es unterscheidet sich auch im Aussehen von der übrigen Haut (auf der Narbe wachsen beispielsweise keine Haare). 

In der ersten Woche nach der Operation ist die Narbe zunächst noch rot und ein wenig geschwollen. Die Narbe sollte regelmässig desinfiziert und trocken gehalten werden. Mechanische Reizungen (z.B. enge Kleider) sollten nach Möglichkeit vermieden werden. Sobald die Fäden entfernt sind, empfiehlt sich eine Narbenbehandlung mit Cicafilm. Das neutrale Silikonpflaster Cicafilm legt sich wie eine zweite Haut auf die Narbe und verbessert langfristig Farbe, Textur und Aussehen der Narbe.  

Pflege während der Schwangerschaft und nach der Geburt 

In der Schwangerschaft ist die Hautelastizität durch hormonelle Einflüsse vermindert.  Schwangerschaftsstreifen können entstehen. Wird das Bindegewebe überdehnt, führt dies zu Rissen in der Unterhaut, die zu äusserlich sichtbaren blaurötlichen Streifen führen. Im Laufe der Zeit verblassen diese und bleiben als helle Streifen weiterhin sichtbar. 

Dehnungsstreifen treten bevorzugt an besonders stark belasteten Stellen wie Bauch, Hüften, Gesäss, Oberarmen und Brüsten auf. Auch eine Bindegewebsschwäche kann Dehnungsstreifen begünstigenEine gute Hautpflege während der Schwangerschaft und nach der Geburt unterstützt die Regeneration der Haut: La Pommade enthält Alpha-3 Complex® zur Förderung der Hautregeneration und Extrakt aus Crocus chrysanthus zur Förderung der Kollagen- und Elastinproduktion. 

Akne-Narben  

Die auffälligste Folgeerscheinung einer Akne sind die Narben. Sie bleiben in verschiedenen Formen und in unterschiedlicher Stärke auf der Haut zurück. Narben bilden sich immer dann, wenn die äussere Hautschicht, die Epidermis, geschädigt wurde und von der Verletzung auch tiefere Hautschichten betroffen sind. Dies kommt zum Beispiel nach der Manipulation an Pickeln vor. Die verletzte Haut heilt zwar ab, es bleibt jedoch häufig eine sichtbare Narbe. Aknenarben können atroph (mit sichtbaren Grübchen, sogenannte Ice-Pick-Scars oder hypertroph (mit Vorwölbung über das Hautniveau) sein. Selten kann es bei einer unkontrollierten Narbenwucherung auch zu sogenannten Keloiden kommen. 

Behandlung von frischen Aknenarben 

Bei frischen Aknenarben überwiegt die Rötung. Hier kann eine Behandlung mit Le Gel, einem speziellen Narbengel diese lindern und ein Flacherwerden der Narbe bewirken. Für sichtbare Ergebnisse muss die Behandlung mindestens 1-2x täglich über mehrere Wochen erfolgen.  

Behandlung von älteren Aknenarben 

Zur Behandlung von älteren Aknenarben eignen sich verschiedene dermatologische Behandlungen: chemisches Peeling, Fruchtsäurepeelings, Mikrodermabrasion, Microneedling, Unterspritzung mit Hyaluronsäure oder Lasertherapie. Nach dem Eingriff ist eine gute regenerierende Hautpflege mit Le Baume wichtig  

Schnittwunden, Rasurverletzungen

Kleine, oberflächliche Schnittwunden entstehen meist in der Küche sowie bei Handarbeiten, im Garten oder beim Spielen. Selbst ein Blatt Papier kann dazu führen, dass die oberste Hautschicht aufgeritzt wird. Auch eine kleine Unachtsamkeit bei der Rasur kann zu einer oberflächlichen Verletzung der Haut führen. Diese sollten desinfiziert werden. Die regelmässige Anwendung von Le Baume, einem hautregenerierenden Balsam, kann die Wundheilung beschleunigen. Le Baume enthält neben dem einzigartigen Alpha 3-Komplex® D-Panthenol, Aloe vera und Vitamin E zur Anregung von Wundheilung und zur Hautregeneration. Tiefe, blutende Schnittwunden gehören in ärztliche Behandlung. 

Lidstraffung

Bei einer Lidstraffung wird überschüssige Haut an den Ober- oder Unterlidern entfernt. Die Haut wird in der Lidkante wieder zusammengenäht. Nach einer Woche erfolgt die Fadenentfernung. Eine Nachbehandlung mit Le Gel, einem transparenten Silikongel, angereichert 

Gelenkoperationen

Narben entstehen, weil die Hautschichten mit dem Skalpell durchtrennt werden und die Haut sich an dieser Stelle nicht komplett regenerieren kann. Bei Gelenkoperationen handelt es sich entweder um kleine Narben (arthroskopische Eingriffe) um klassische, etwas grössere Narben (z.B. nach einem Gelenkersatz). Über den Gelenken wird die Haut mechanisch beansprucht. Gerade in diesen Fällen ist eine gute Narbenbehandlung wichtig. Je früher mit der Narbenpflege begonnen wird, desto eher kann die Entwicklung positiv beeinflusst werden. Unmittelbar nach der Fadenentfernung empfehlen wir die Anwendung von Cicafilm Narbenpflastern. Die Anwendung beträgt mindestens 4-8 Wochen. Regelmässige Massagen mit La Pommade halten die Haut geschmeidig und können das Erscheinungsbild der Narbe zusätzlich verbessern. Ältere Narben, bei denen die Heilung schon fast abgeschlossen ist, können zwar noch behandelt werden, benötigen aber eine längere Behandlungszeit und lassen sich meist nicht mehr sehr gut beeinflussen. 

Lidstraffung

Bei einer Lidstraffung wird überschüssige Haut an den Ober- oder Unterlidern entfernt. Die Haut wird in der Lidkante wieder zusammengenäht. Nach einer Woche erfolgt die Fadenentfernung. Eine Nachbehandlung mit Le Gel, einem transparenten Silikongel, angereichert 

Narben nach Operationen an bekleideten Körperstellen

Die Narbenbildung ist individuell sehr verschieden und abhängig von der persönlichen Veranlagung. Verschiedene Umstände wie Alter, geschädigte Wundränder, heikle Stellen am Körper, Hautfarbe oder aber auch Krankheiten wie die Zuckerkrankheit oder auch Durchblutungsstörungen oder Rauchen, können die Narbenbildung ungünstig beeinflussen.

Für eine ideale Narbenbildung gilt es Zugkräfte zu vermeiden. Denn eine zu grosse Spannung zieht die frische Narbe auseinander und es entsteht eine verbreiterte Narbe, oft auch mit veränderter Hautqualität.

Nach der Fadenentfernung hilft die Behandlung mit Cicafilm Silikonpflaster überschiessenden oder keloidartigen Narben vorzubeugen.

Jedes Narbengewebe hat einen typischen Heilungsverlauf und durchläuft eine entzündliche Phase mit Schwellung und Rötung, welche nach ungefähr 6 Wochen das Maximum erreicht und sich anschliessend wieder zurückbildet. In dieser Zeit kann die Narbe jedoch auch knotig und hart werden. In diesem Fall ist es wichtig, die Narbe mehrmals täglich mit La Pommade zu massieren.

Vorbereitung der Haut vor Operationen

Bei einer Hautoperation werden Hautschichten durchtrennt und wieder zusammengenäht. Der Körper kann das zerstörte Gewebe nicht genauso erneuern, wie es vorher war und bildet stattdessen neues. Es bleibt eine Narbe. Das neue Gewebe ist oft nicht so elastisch. Es unterscheidet sich auch im Aussehen von der übrigen Haut (auf der Narbe wachsen beispielsweise keine Haare). Eine regelmässige Hautpflege mit La Pommade kann die Elastizität der Haut verbessern und zu einem schöneren Narbenergebnis führen. Idealerweise startet diese einige Wochen vor dem geplanten Eingriff. 

 Flache Narben

Bei einer Hautschädigung, sei es eine Operation, ein Unfall oder auch eine Erkrankung der Haut (z.B. Akne) wird die Haut in ihrer Struktur verletzt. Der Körper kann das zerstörte Gewebe nicht genau so erneuern, wie es vorher war und bildet stattdessen neues. Es bleibt eine Narbe. Das neue Gewebe ist oft weniger elastisch. Es unterscheidet sich auch im Aussehen von der übrigen Haut (auf der Narbe wachsen beispielsweise keine Haare). Narben können flach oder erhaben sein. Bei flachen Narben kann eine Behandlung wie Laser oder Microneedling eine Verbesserung der Hautstruktur erzielen. Am besten lassen Sie sich in diesem Fall von Ihrer Dermatologin/von Ihrem Dermatologen beraten. Als ergänzende Massnahme kann eine regelmässige Narbenmassage mit La Pommade helfen, Aussehen, Farbe und Textur der Narbe zu verbessern.  Bei einer sehr roten Narbe empfiehlt sich eher die Anwendung von Silikonprodukten (Le Gel für rote Narben im GesichtCicafilm für rote Narben am Körper).

Wuchernde Narben (hypertrophe Narben, Keloide)

Narben entstehen natürlicherweise nach Verletzungen der Haut. Während kleinere Schädigungen keine oder kaum sichtbare Narben hinterlassen, bildet sich bei grösseren, tiefergehenden Verletzungen, Verbrennungen oder Operationen oft deutlich sichtbare Narben bis hin zu wuchernden Narben. Narbenwucherungen werden auch nach Infektionen oder bei Wundheilungsstörungen beobachtet. Auch spielt die genetische Veranlagung eine Rolle. Es bildet sich eine neue Gewebeschicht aus Kollagenfasern. Diese sind weniger beweglich als die umliegende Haut. Die Farbe ist in der Regel rötlich. Das Narbengewebe kann hervorragen (wulstige oder hypertrophe Narbe) oder auch nach innen verlagert sein. Überschreitet das Narbengewebe das Areal der Verletzung und breitet sich grossflächig darum herum aus, wird dies auch als Keloid bezeichnet. Wulstige Narben kommen häufig an Décolleté, Schultern, Hals und Ohren sowie über den Gelenken vor. Die Behandlung solcher Narben gehört in ärztliche Hände. Neben einer Kryotherapie und Kortison-Injektionen kommen auch Druckmassnahmen oder Laserbehandlungen zur Behandlung in Frage. Daneben kann die regelmässige Anwendung von silikonhaltigen Produkten zu einem ebenmässigeren Hautbild führen. Für Narben im Gesicht eignet sich Le Gel, ein transparentes Silikongel, angereichert mit Vitamin C. Für bedeckte Körperstellen ist Cicafilm besonders geeignet, ein Silikon-Narbenpflaster angereichert mit Vitamin E. Es schützt die Haut zusätzlich vor mechanischer Belastung (Reibung durch Kleidung).  

Frische Dehnungsstreifen

Dehnungsstreifen entstehen, wenn das Bindegewebe der Haut stark gedehnt wird und dabei die kollagenhaltigen Fasern im Gewebe reissen.

Sie stellen zwar kein medizinisches Problem dar, können aber zu einer Belastung werden. Da es sich um Narben handelt, bilden sie sich nicht mehr vollständig zurück, auch wenn sich ihr Erscheinungsbild im Laufe der Zeit verändert. Die Dehnungsstreifen verblassen zwar, bleiben dann aber als helle Streifen weiterhin sichtbar.

Folgende Mittel können helfen, das Aussehen frischer Dehnungsstreifen zu verbessern.

Zupf- und Knetmassagen mit La Pommade regen die Durchblutung an. Täglich angewendet fördert sie die Kollagen- und Elastinproduktion und hilft das Hautbild zu verbessern. Rötliche Dehnungsstreifen werden blasser, wodurch sie weniger auffallen. La Pommade kann auch in der Schwangerschaft angewendet werden.

Ältere Dehnungsstreifen

Wer unter Dehnungsstreifen leidet kann sich oft gar nicht mehr erinnern wann diese überhaupt entstanden sind. Ältere Dehnungsstreifen sind eher weisslich und damit noch deutlich sichtbar. Die Behandlung von älteren Dehnungsstreifen ist im Gegensatz zur Behandlung von rötlich-bläulichen, frischen Dehnungsstreifen schwieriger. Es dauert auch in der Regel etwas länger bis sich erste Erfolge zeigen.

Die Behandlung älterer Dehnungsstreifen gehört in die Hände eines erfahrenen Dermatologen. Die ästhetische Medizin bietet vielfältige Möglichkeiten, um störende Dehnungsstreifen wirksam zu behandeln (Laser, Microneedling, Microplasma und andere).

Eine gute Hautpflege wirkt unterstützend. La Pommade enthält Alpha-3 Complex® zur Förderung der Zellregeneration und Extrakt aus Crocus chrysanthus zur Förderung der Kollagen- und Elastinproduktion.

La Pommade

Narbenpflege und Vorbeugung,

30ml

39.90 CHF

La Pommade zur Narbenbehandlung und Vorbeugung von Dehnungsstreifen 

Die Salbe La Pommade enthält Alpha-3 Complex® zur Förderung der Zellregeneration, Ceramide, welche die Hautbarriere stärken sowie einen Extrakt aus Crocus chrysanthus. Dieser stimuliert die natürlichen Wachstumsfaktoren der Haut und fördert die Kollagen- und Elastinproduktion 

Während der Schwangerschaft angewendet wird die Elastizität der Haut gestärkt und so die Haut optimal auf die Belastung durch die zunehmende Dehnung vorbereitet.  

Nach der Geburt wird durch die regelmässige Anwendung von La Pommade die Regeneration der durch die Schwangerschaft beanspruchten Haut gefördert. Das Aussehen von Kaiserschnittnarbe und Haut verbessert sich langfristig. Der Extrakt aus Crocus chrysanthus reduziert nachweisbar die Rötung von Dehnungsstreifen und erhöht die Helligkeit in diesen Hautbereichen.  


Anwendung

Einmal täglich zur Vorbeugung, zweimal täglich zur Behandlung sanft in die Haut einmassieren, bis ein leichtes Wärmegefühl entsteht. Nicht reiben. Für Gesicht und Körper geeignet.

La Pommade zur Narbenbehandlung und Vorbeugung von Dehnungsstreifen 

Die Salbe La Pommade enthält Alpha-3 Complex® zur Förderung der Zellregeneration, Ceramide, welche die Hautbarriere stärken sowie einen Extrakt aus Crocus chrystanthus. Dieser stimuliert die natürlichen Wachstumsfaktoren der Haut und fördert die Kollagen- und ElastinproduktionEr reduziert nachweisbar die Rötung von Dehnungsstreifen und erhöht die Helligkeit in diesen Hautbereichen. Regelmässig angewendet wird die Elastizität der Haut gestärkt, zum Beispiel zur Vorbereitung auf eine geplante Operation.   

Vitamin E ist unter anderem für die Reparaturmechanismen der Haut zuständig und trägt dazu bei, ihre Elastizität zu erhalten. 


Anwendung

Einmal täglich zur Vorbeugung, zweimal täglich zur Behandlung sanft in die Haut einmassieren, bis ein leichtes Wärmegefühl entsteht. Nicht reiben. Für Gesicht und Körper geeignet.

Le Baume

Hauterneuernder Balsam​,

40ml

34.90 CHF

Le Baume, ein hauterneuernder Balsam mit einer ausgesuchten Wirkstoffkombination: Aloe vera, welches die Haut angenehm kühlt und beruhigt; Zink, welches eine antientzündliche, antibakterielle und wundheilungsfördernde Wirkung besitzt; Alpha-3 Complex® zur Förderung der Hautregeneration. Le Baume war das erste Produkt der Decalys Medical Linie und ist deshalb das Produkt Nummer 1 – dies in jeder Hinsicht: Dank seiner Wirkstoffkombination ist Le Baume ein wertvoller Helfer für viele Hautprobleme.

Anwendung

Mindestens zweimal täglich oder nach ärztlicher Anweisung auf die betroffene Stelle auftragen. Auch für Kinderhaut geeignet.

Le Gel

Silikon-Narbengel,

10ml

36.90 CHF

Le Gel – Narbengel ist der ideale Begleiter, wenn es sich um frische Narben im Gesicht oder am Hals handelt. Es bildet einen Schutzfilm auf der geschlossenen Wunde oder Narbe. So wird ein optimaler Feuchtigkeitsgehalt für die Hautregeneration sichergestellt und langfristig Farbe und Textur der Narbe verbessert. 

Anwendung

In dünner Schicht auf die Narbe auftragen und trocknen lassen. Zweimal täglich während mindestens 2 bis 3 Monaten oder nach ärztlicher Anweisung anwenden. Für Erwachsene und Kinder geeignet.

Cicafilm

Silikon-Narbenpflaster,

3 Stück 10x15cm

49.90 CHF

Schritt 2: Cicafilm für eine schöne Kaiserschnittnarbe 

Das Narbenpflaster Cicafilm dient der Behandlung von Narben nach einem Kaiserschnitt und anderen Operationen. Das selbsthaftende, flexible Pflaster aus reinem medizinischem Silikon legt sich wie eine zweite Haut über die Narbe und verbessert langfristig Farbe, Textur und Aussehen der Narbe.  


Anwendung

Auf die passende Grösse (mit mind. 1 cm Rand) zuschneiden und auf die Narbe kleben. Auf der Haut belassen bis sich das Pflaster von selbst ablöst. Spätestens nach 3 Tagen erneuern. Wasserfest. Nicht auf entzündeter Haut anwenden.

Cicafilm für eine schöne Narbe 

Cicafilm ist ein medizinisches Narbenpflaster auf Silikonbasis, welches nach Operationsnarben wie eine zweite Haut wirkt. Angereichert an Vitamin E beugt es hypertrophen, wuchernden Narben und Keloiden vor. Die Anwendung verbessert langfristig das Aussehen, Farbe und Textur der Narbe. 


Anwendung

Auf die passende Grösse (mit mind. 1 cm Rand) zuschneiden und auf die Narbe kleben. Auf der Haut belassen bis sich das Pflaster von selbst ablöst. Spätestens nach 3 Tagen erneuern. Wasserfest. Nicht auf entzündeter Haut anwenden.